Graphic Novel

Das digitale Graphic Novel HANNAH wird online zur Verfügung gestellt, um im Browser, als vorbereitete PowerPoint-Präsentation für die Verwendung auf einem großen Bildschirm im Klassenzimmer oder als druckbares PDF verwendet zu werden. Die Hauptthemen sind jüdisches Leben undjüdische Kultur, der Holocaust, Antisemitismus und das aktuelle Leben der jüdischen Gemeinden. Auch ein Handbuch für Lehrkräfte, Archivarinnen und Archive und Bibliothekarinnen und Bibliothekare wird als PDF zum Herunterladen zur Verfügung stehen, ebenso wie Aufgaben für Schülerinnen und Schüler. Das gesamte Material wird auf Griechisch, Deutsch, Polnisch, Serbisch und Englisch verfügbar sein.

DIE ENSTEHUNG EINER GRAPHIC NOVEL ÜBER DAS MASSAKER VON NOVI SAD

z-Kultura-sećanja

Das Massaker von Novi Sad

Im April 1941, nach dem Einmarsch Deutschlands und seiner Verbündeten in das Königreich Jugoslawien, wurde Serbien in mehrere Besatzungszonen geteilt. Die Batschka, eine Region im westlichen Teil der Vojvodina, zu der auch die Stadt Novi Sad gehört, wurde daraufhin von Ungarn annektiert.

Der Überfall in der südlichen Batschka, auch das „Massaker von Novi Sad“ genannt, gehört zu einer Reihe militärischer und polizeilicher Operationen der ungarischen Armee gegen die serbische und jüdische Zivilbevölkerung, welche zwischen dem 4. und 29. Januar 1942 in der überwiegend serbisch besiedelten Batschka und Novi Sad durchgeführt wurden. Auf den Straßen von Novi Sad und entlang der Donau ermordeten die ungarischen Faschisten rund 4.000 Menschen, darunter vor allem Serbinnen und Serben (mindestens 2.578) und Jüdinnen und Juden (mindestens 1.068), aber auch andere.

Dies ist eine Graphic Novel zur Entstehung einer Graphic Novel über das Massaker von Novi Sad.

Figuren

Direktor-Djurdjev

Petar
Historiker,
Direktor des Geschichtsarchivs der Stadt Novi Sad

Miško

Miško
Pädagogin,
Direktor von Terraforming

Nevena-1

Nevena
Pädagogin,
Mitarbeiter bei Terraforming

Marija

Marija
Wissenschaftler,
Mitarbeiter bei Terraforming

Aca

Aleksa
Wissenschaftler,
Mitarbeiter bei Terraforming

Olga

Frau Olga
Mitglied der jüdischen
Gemeinde

dr.-koljanin

Dr. Milan
Historiker

Preživeli

Herr Branko
Holocaust-Überlebender

Nataša

Nataša
Geschichtslehrerin

Illustrationen

1-1-scaled

01. Fußball in Novi Sad - die ursprüngliche Idee für eine Graphic Novel

 

Das Geschichtsarchiv der Stadt Novi Sad und Terraforming verbindet schon seit einigen Jahren eine enge Zusammenarbeit. Bei ihrer letzten Begegnung besprachen Miško und Petar die Idee, Lehrmaterial über das Massaker von Novi Sad zu entwickeln.

Während des Gesprächs in Petars Büro bemerkte Miško ein Paar alte Fußballschuhe in einer Glasvitrine. Petar erklärte ihm, dass es sich um authentische Stiefel aus den 1930er Jahren handle. Damals trugen die Fußballer des Sportvereins Vojvodina diese Art von Schuhen.

Petar hat von der Zeit vor dem Krieg berichtet und wie die beiden Fußballvereine, die serbische „Vojvodina“ und der jüdische Verein „Makabi “ sich in Novi Sad das gleiche Stadion teilten. Als Historiker und auch großer Fußballfan kennt er deren Geschichte sehr genau.1”.

Dies veranlasste Miško zu folgendem Vorschlag: „Eine Geschichte über den Fußball in Novi Sad zu erzählen, könnte ein interessanter und zugänglicher Weg sein, das Vorkriegsleben in der Stadt, ihre Bürgerinnen und Bürger, die Besatzung und sogar das Massaker von Novi Sad darzustellen!“

Und so entstand die neue Idee für eine didaktische Graphic Novel.

Bei den Opfern des Massakers von Novi Sad handelte es sich vor allem um Serbinnen und Serben und Jüdinnen und Juden. Jüdische Menschen stellen in Serbien eine Minderheit dar. Während des Holocausts wurde die jüdische Gemeinde von Novi Sad, wie auch im übrigen Europa, stark dezimiert. Antisemitismus ist noch immer in jeder europäischen Gesellschaft präsent, und jüdische Menschen sind auch weiterhin Vorurteilen, Diskriminierung und Hassreden ausgesetzt. Es ist zwar unsere menschliche und moralische Verantwortung, aller Opfer zu gedenken, doch ist es besonders wichtig, Minderheiten und benachteiligte Gruppen zu schützen. Deshalb haben wir beschlossen, das Leben und die Verfolgung jüdischer Menschen in dieser Graphic Novel besonders in den Mittelpunkt zu rücken.

Viel Arbeit lag vor uns. Petar begann, ein Stück über das Novi Sad der Vorkriegszeit zu schreiben, das als Einleitung für die Graphic Novel dienen sollte. Und Miško berief eine Sitzung des Terraforming-Teams ein.

1.1
Finde heraus, ob es in deiner Stadt/deinem Land vor dem Zweiten Weltkrieg einen Fußballverein gab. Gibt es den Verein heute noch?

1.2
Finde heraus, ob es in deiner Stadt/deinem Land einen jüdischen Fußballverein oder Sportverein gab. Gibt es diesen heute noch?

2-1-scaled

02. Recherche im Archiv

 

Die beiden wissenschaftlichen Arbeitskräfte Marija und Aleksa waren für das Projekt verantwortlich. Die erste Aufgabe bestand darin, das relevante Material im Geschichtsarchiv der Stadt Novi Sad zu sichten und auszuwerten. Sie sahen verschiedene Unterlagen durch und suchten nach Informationen über das Alltagsleben im Vorkriegs-Novi Sad, über Sportvereine, das Schulsystem, die Wirtschaft, kulturelle Aktivitäten und die lokale jüdische Gemeinde.

Um die Hauptpersonen unserer Graphic Novel zu finden, haben Marija und Aleksa Nachforschungen über die jungen Mitglieder der Fußballvereine der 1930er Jahre angestellt und diese Daten mit den Listen der Opfer des Überfalls von Novi Sad verglichen. Auf diese Weise konnten zwei junge Bürger von Novi Sad identifiziert werden, die zu den Protagonisten der Graphic Novel wurden.

Djordje Rajh und Petar Simin waren talentierte Fußballspieler, die in den Jugendmannschaften von Makabi bzw. Vojvodina spielten. Beide wurden von ungarischen Faschisten ermordet. Petar wurde gleich zu Beginn der ungarischen Belagerung von Novi Sad getötet, während Djordje während des Massakers von Novi Sad umkam.

„Wir müssen so viele Details wie möglich über Djordje und Petar herausfinden“, betonte Marija.

Aleksa suchte nach Details über Petar und Marija über Djordje - Geburtsdatum und -ort, ob sie Geschwister hatten, was ihre Eltern arbeiteten, wo sie wohnten, ob es Fotos gibt, welche Schulen sie besuchten, wie gut sie in der Schule waren, ob einer der anderen Kinder ihrer Klasse zu einer bekannten Persönlichkeit wurde, wer ihren Tod meldete und wann, und welche anderen nützlichen Quellen und Materialien gefunden werden konnten.

2.1
Recherchiere Daten über jüdische Opfer aus deiner Stadt/deinem Land in der zentralen Datenbank von Yad Vashem mit den Namen der Opfer der Schoah.

2.2
Untersuche, was in den 1930er Jahren zum Aufkommen von jüdischen Flüchtlingen in Europa und der ganzen Welt führte. Untersuche, wie die jüdischen Flüchtlinge in dieser Zeit in den verschiedenen Ländern aufgenommen wurden.

3-1-scaled

03. Befragung der Historikerinnen und Historiker

 

Einer der wesentlichen Grundsätze bei der Erstellung einer pädagogischen Graphic Novel ist es, sich an historische Daten und wissenschaftlich belegte Fakten zu halten. Von Anfang an haben wir mit Geschichtsforschenden zusammengearbeitet, die uns geholfen haben, uns auf die wichtigsten Ereignisse und gesellschaftlichen Entwicklungen zu konzentrieren und auf mögliche Fehler zu achten.

Zu diesem Zweck sprachen Marija und Aleksa mit Dr. Milan, einem renommierten Historiker und einem langjährigen Partner Terraformings.

Dr. Milan wies darauf hin: „Auch wenn sich unsere Geschichte auf Novi Sad konzentriert, müssen wir, um sie richtig zu verstehen, den breiteren sozialen und historischen Kontext berücksichtigen, in dem sie sich abspielt.“

Ein Beispiel für ein solches Zusammentreffen europäischer und lokaler Zusammenhänge ist die Durchfahrt von Schiffen mit jüdischen Flüchtlingen an Bord durch Novi Sad gegen Ende Dezember 1939. Eine Gruppe von über 1.100 jüdischen Menschen, die aus Wien, Berlin, Prag, Bratislava und anderen mitteleuropäischen Städten flohen, bestiegen Schiffe, die die Donau hinunterfuhren, in der Hoffnung, Palästina zu erreichen. Dieses historische Ereignis ist als „Kladovo-Transport“ bekannt.

Wir haben beschlossen, dieses Ereignis auch in unsere Graphic Novel einzubeziehen.

3.1
Untersuche, was in den 1930er Jahren zum Aufkommen von jüdischen Flüchtlingen in Europa und der ganzen Welt führte. Untersuche, wie die jüdischen Flüchtlinge in dieser Zeit in den verschiedenen Ländern aufgenommen wurden.

3.2
Finde mehr über das als „Kladovo-Transport“ bekannte historische Ereignis heraus.

4-1-scaled

04. Die jüdische Gemeinde und Kultur

 

Marija und Aleksa befragten Menschen der örtlichen jüdischen Gemeinde sowie Fachleute für jüdische Geschichte und Kultur, um etwas über das jüdische Leben in Novi Sad vor dem Holocaust herauszufinden. Jüdische Menschen beteiligten sich aktiv an den wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen und weiteren Aspekten des Lebens in Novi Sad und bereicherten diese.

Nach Angaben von Frau Olga, einem Mitglied der jüdischen Gemeinde in Novi Sad, waren die jüdischen Bürgerinnen und Bürger Serbiens in der Zeit zwischen beiden Weltkriegen vollständig in die Gesellschaft integriert und führten das gleiche bürgerliche Leben wie andere. Einige waren wohlhabend, andere waren arm. Einige der Jüdinnen und Juden waren erfolgreiches ärztliches oder juristisches Fachpersonal oder führten Industrien, andere waren Erwerbstätige, kleine Kaufleute oder in Handwerksberufen tätig.

Frau Olga erklärte: „Während sie in die Gesellschaft und die Kultur der Mehrheitsbevölkerung integriert wurde, behielt die jüdische Minderheit ihre Identität, pflegte ihre Traditionen und hielt ihre Feiertage ein. So waren sie ein unauslöschlicher Teil des einzigartigen kulturellen Mosaiks von Novi Sad. Bis heute gibt es in Novi Sad eine große Synagoge, die vom Leben der jüdischen Gemeinde zeugt.“

Aleksa und Marija erfuhren auch von den verheerenden Verlusten während des Zweiten Weltkriegs, als die meisten jüdischen Menschen aus Novi Sad während des Holocausts getötet wurden, sowie von den Bemühungen der wenigen Überlebenden, sich ein neues Leben aufzubauen.

4.1
Recherchiere, wann sich erstmals jüdische Menschen in der Region, in der du lebst, niedergelassen haben. Finde heraus, ob es dort heute noch eine aktive jüdische Gemeinde gibt.

4.2
Finde eine Person jüdischer Herkunft in deiner Stadt/deinem Land, die einen bedeutenden Beitrag in den Bereichen Wissenschaft, Kultur, Sport, Wirtschaft oder anderen Bereichen geleistet hat, und erstelle eine kurze Präsentation über sie.

4.3
Untersuche, ob es in deiner Stadt/deinem Land eine Synagoge, ein jüdisches Viertel oder eine andere Spur jüdischen Lebens gibt. Gibt es ein jüdisches historisches Museum? Besuche das Museum oder finde andere Möglichkeiten, jüdische Bräuche und Traditionen zu erkunden. Finde heraus, was Purim ist. Lerne, welches die wichtigsten jüdischen Feiertage sind.

5-1-scaled

05. Sammeln von Referenzmaterial

 

Eine wichtige Aufgabe für Marija und Aleksa bestand darin, glaubwürdiges und überprüfbares Referenzmaterial zu finden, das für die Erstellung der Graphic Novel relevant war, sei es Forschungsliteratur, akademische Arbeiten, Memoiren, Gedichte oder literarische Erzählungen. Zu diesem Zweck haben die beiden, die in der Wissenschaft arbeiten, die Hilfe von Bibliotheksmitarbeitenden in Anspruch genommen. Besonders dankbar sind wir den Kolleginnen und Kollegen der Bibliothek der Matica Srpska.

Dank der Arbeit einer Bibliothekarin, Biljana aus Belgrad, gibt es eine Online-Datenbank mit dem Namen „Jüdische Digitale Bibliothek“. Hier kann man fast alles Serbisch-Geschriebene finden, was mit Jüdinnen und Juden, jüdischer Geschichte oder Kultur zu tun hat.

Eine weitere wichtige und zuverlässige Quelle für Aleksas und Marijas Recherchen waren historische Zeitungsberichte. Verschiedene Bibliotheken und Archive bewahren Kopien von Tageszeitungen aus der Vorkriegszeit und sogar aus der Zeit der Besatzung auf. Einige davon sind online verfügbar, und zwar auf den Websites der serbischen Nationalbibliothek und der Universitätsbibliothek „Svetozar Markovic“ in Belgrad.

5.1
Besuche deine örtliche Bibliothek und bitte eine Bibliotheksmitarbeiterinnen oder -mitarbeiter, dir relevante Literatur über den Holocaust in Europa und über den Holocaust in deinem Land zu empfehlen. Identifiziere zwei Publikationen auf dem Gebiet der Holocaustforschung, die von Fachleuten aus deinem Land verfasst wurden. Suche zwei Veröffentlichungen von internationalen Fachleuten auf dem Gebiet der Holocaust-Forschung. Untersuche, wovon diese Werke handeln und wann sie geschrieben wurden. Ermittle die wichtigsten Fakten über die Verfassende oder den Verfassenden.

5.2
Besuche die Website der „Jewish Virtual Library“ (oder eine ähnliche Online-Datenbank mit Publikationen zum Judentum). Suche zwei Publikationen oder Bücher über jüdische Kultur und Geschichte. Lerne, worum es in den Werken geht und wann sie geschrieben wurden. Finde die wichtigsten Fakten über die Verfassenden heraus.

6-1-scaled

06. Interviews mit Überlebenden

 

Die Interviews mit Überlebenden und ihren Kindern - der zweiten Generation - waren eine unschätzbare Informationsquelle für die Autorinnen und Autoren der Graphic Novel zum Massaker von Novi Sad. Aleksa und Marija sprachen mit Zeitzeuginnen, Zeitzeugen und Überlebenden, um aus erster Hand etwas über ihre persönlichen Erfahrungen und Erinnerungen an diese Zeit und die Ereignisse zu erfahren.

Zusätzlich zu direkten Gesprächen nutzten wir auch aufgezeichnete Interviews oder schriftliche Abschriften von Zeuginnen- und Zeugenaussagen von Überlebenden sowie Tagebücher und Memoiren.

Im Gespräch mit Herrn Branko erfuhren Aleksa und Marija, wie es seiner Familie gelang, die Verfolgungen durch ungarischen Faschisten sowie das Novi Sad Massaker zu überleben

Fast alle von ihnen kamen jedoch im Holocaust um.

„1944 deportierten die Deutschen meine gesamte Großfamilie zusammen mit dem Rest der Juden aus Bačka nach Auschwitz und in andere nationalsozialistische Lager, aus denen nach der Befreiung nur wenige Überlebende zurückkehrten", erklärt Herr Branko.

6.1
Suche ein Interview (in Text-, Video- oder Audioformat) mit einem/r Holocaust-Überlebende/n aus deiner Stadt/deinem Land. Was hat dich bei ihrer/seiner Aussage am meisten beeindruckt?

6.2.
Suche zwei Memoiren oder autobiografische Werke von Überlebenden des Holocaust aus deinem Land. Recherchiere einige grundlegende Informationen über die Autorinnen oder Autoren. Wie haben sie den Holocaust überlebt?

7-1-scaled

07. Die Verwendung von Denkmälern und authentischen Orten in der Bildung

 

Um die Orte und Stätten kennenzulernen, die wir in der Graphic Novel vorstellen werden, besuchten Marija und Aleksa die Gedenkstätten und Denkmäler zum Massaker von Novi Sad in verschiedenen Teilen der Stadt. Diese Denkmäler befinden sich oft genau an den Orten, an denen die Ereignisse stattfanden.

Darüber hinaus haben Marija und Aleksa anhand von Archivmaterial, Literatur und Zeuginnen- und Zeugenaussagen eine Reihe authentischer Orte in Novi Sad ausfindig gemacht, die nicht markiert waren, obwohl sich an diesen Orten wichtige historische Ereignisse zugetragen haben.

Aleksa und Marija sprachen mit Lehrkräften in Grund- und weiterführenden Schulen, um herauszufinden, wie das Novi Sad Massaker den Jugendlichen beigebracht wird und welche Art von Unterrichtsmaterial für sie nützlich wäre.
Eine dieser Lehrerinnen, Nataša, wies darauf hin, dass Besuche von Gedenkstätten, Denkmälern, Museen und authentischen Orten wichtig, anregend und nützlich für die Schülerinnen und Schüler sind.

„Das Lernen an den Schauplätzen hilft den Jugendlichen, sich mit dieser Geschichte auseinanderzusetzen, sich mit den Personen zu identifizieren und ihre Geschichte mit der eigenen sozialen Realität zu verbinden, indem sie sie von einem kritischen und analytischen Standpunkt aus betrachten", so Nataša.

Eines der Themen, die Nataša in ihren Diskussionen mit ihren Schülerinnen und Schülern häufig anspricht, ist die Tatsache, dass sich die Spuren der Vergangenheit und die authentischen historischen Stätten oft an Orten befinden, an denen das Alltagsleben weitergeht. Das ist der Fall des Strandes von Novi Sad, der einerseits ein beliebter Ort für einen Strandbesuch ist, andererseits aber auch Schauplatz eines Massenmords. Durch Diskussionen über dieses und ähnliche Themen regt Nataša ihre Schülerinnen und Schüler dazu an, über den Sinn und die Bedeutung der Erinnerungskultur sowie über die Herausforderungen ihren Erscheinungsformen nachzudenken.

7.1
Recherchiere, ob es in deiner Stadt/deinem Land ein Mahnmal oder ein Denkmal für die Opfer des Holocaust gibt. Wann wurde es errichtet? Erinnert es an ein bestimmtes historisches Ereignis? An welches? Erstelle dazu eine Fotoreportage.

7.2
Finde heraus, ob es in deiner Stadt/deinem Land authentische Orte gibt, die für die Geschichte des Holocausts von Bedeutung sind, aber nicht speziell markiert sind. Suche einen solchen Ort und erstelle eine kurze Präsentation darüber, was ihn authentisch macht und warum er wichtig ist. Erstelle dazu eine Fotoreportage.

7.3
Erkundige dich, ob es in deiner Stadt/deinem Land eine Gedenkstätte oder ein Denkmal gibt, das an andere Opfer des Zweiten Weltkriegs erinnert. Finde heraus, wem es gewidmet ist und zu welchem Anlass und von wem es errichtet wurde. Erstelle dazu eine Fotoreportage.

7.4
Nenne die wichtigsten Museen und Gedenkstätten in deinem Land, die dem Zweiten Weltkrieg und den Opfern des Holocaust gewidmet sind. Erstelle eine kurze Präsentation dazu.

8-1-scaled

08. Der Bildungsansatz

 

Während Marija und Aleksa die Ergebnisse ihrer Recherchen sortierten, arbeiteten Nevena und Miško die pädagogischen Aspekte der Graphic Novel aus. Auf der Grundlage der Empfehlungen der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) zum Lehren und Lernen über den Holocaust und unter Berücksichtigung lokaler historischer Besonderheiten legten sie fest, welche Unterrichtsergebnisse, Kenntnisse, Fähigkeiten und Einstellungen im Mittelpunkt dieses Unterrichtsmaterials stehen sollten.

„Neben der Darstellung der Geschichte und des historischen Kontextes, in dem dieses Verbrechen stattfand, ist es wichtig, dass das Bildungsmaterial auch einen Einblick in die Probleme der heutigen Gesellschaft gibt, wie das Aufkommen des zeitgenössischen Antisemitismus, der Intoleranz, des Nationalismus, der Holocaust-Leugnung und -Verfälschung sowie der Versuche, die Täter zu rehabilitieren und die von ihnen begangenen Verbrechen zu rechtfertigen", sagte Nevena.

Das Terraforming-Team arbeitete an verschiedenen Elementen des Romans: das Schreiben der Erzählung, die in Szenen unterteilt wurde; die Vorbereitung des Materials und der Anweisungen für die Illustratorinnen und Illustratoren; die Auswahl geeigneter historischer Quellen zur Begleitung jeder Szene; die Vorbereitung von Karten und Fotos der Schauplätze und Erstellung von Aufgaben für Schülerinnen und Schüler. Alle diese Elemente wurden in einem einzigen Dokument - dem Storyboard - zusammengefasst.

8.1
Bitte eine Geschichtslehrerin oder einen Geschichtslehrer, eine Museumskuratorin oder einen Museumskurator, eine Bibliothekarin oder einen Bibliothekar, dir bei der Suche nach Unterrichtsmaterial über den Holocaust und Antisemitismus in deinem Land zu helfen.

8.2
Finde heraus, ob es (nicht-)staatliche Organisationen gibt, die sich direkt oder indirekt mit der Bekämpfung von Antisemitismus befassen - zum Beispiel mit der Überwachung antisemitischer Vorfälle, der Überwachung von Gesetzen und Vorschriften gegen Antisemitismus, der Aufklärung über Antisemitismus, der Gewährleistung der Sicherheit jüdischer Gemeinden usw.. Welche sind diese Institutionen? Erstelle eine kurze Präsentation dazu.

9-1-scaled

09. Zusammenarbeit mit den Illustratorinnen und Illustratoren

 

Nach der Fertigstellung des Storyboards war es Zeit für die Illustrationen. Terraforming veröffentlichte eine Anzeige, in der Illustratorinnen und Illustratoren für die Arbeit an einer Graphic Novel mit einem historischen Thema aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht wurden.

Die Vergangenheit zu illustrieren ist keine einfache Aufgabe, vor allem wenn es darum geht, den Zeitgeist und die historischen Details so genau wie möglich wiederzugeben. Wie sah der Hauptplatz der Stadt Novi Sad im Jahr 1929 aus? Welche Schulmützen trugen die Kinder im Jahr 1931? Wie sah ein Fußballspiel im Stadion "Karađorđe" im Jahr 1936 aus? Um die Figuren, Räume und Objekte authentisch zu illustrieren, erhielten die Illustratorinnen und Illustratoren detaillierte Beschreibungen der einzelnen Szenen und Zugang zu Quellen wie historischen Fotos, Postkarten, Plakaten, Zeitungsausschnitten und anderem Bildmaterial.

Das Terraforming-Team hatte jedoch noch eine weitere Idee: sie wollten auch eine Graphic Novel über den eigentlichen Prozess der Erstellung einer Graphic Novel über das Massaker von Novi Sad erstellen.

Mehrere Künstlerinnen und Künstler antworteten auf die Anzeige. Nach Prüfung der eingereichten Vorschläge und Gesprächen mit den Kandidatinnen und Kandidaten wählten wir Sandra aus, um die Entstehung einer Graphic Novel über das Massaker von Novi Sad zu illustrieren.

Sandra erhielt einen Einblick in das Storyboard und die Szenenbeschreibungen. Miško erläuterte zunächst, wie die Szene für jede Illustration konzipiert war, und zeichnete manchmal eine grobe Skizze, um die Idee präziser darzustellen. Sandra erstellte dann einen Illustrationsentwurf, und Miško gab detaillierte Anweisungen, was anders gemacht, angepasst oder ausgebessert werden sollte. Nachdem Sandra das Feedback aufgenommen hatte, erstellte sie eine neue Version der Illustration mit mehr Details. Nach einem mehrmaligen Austausch zwischen den beiden und mehreren überarbeiteten Versionen der Szene dauerte es ein paar Tage, bis eine einzelne Illustration fertiggestellt war und die nächste in Angriff genommen werden konnte.

Die Illustrationen wurden digital erstellt, so dass es ein einfaches Verfahren war, sie für die Online-Nutzung zu formatieren.

9.1
Nenne ein internationales Kunstwerk oder ein Werk der Popkultur, wie z. B. einen Film, ein Theaterstück, eine Graphic Novel usw., das sich mit dem Holocaust befasst oder den Holocaust in irgendeiner Weise darstellt.

9.2
Nenne ein Kunstwerk oder ein Werk der Popkultur, wie z. B. einen Film, ein Theaterstück, eine Graphic Novel usw., das sich mit dem Holocaust in deinem Land befasst oder den Holocaust, wie er in deinem Land stattgefunden hat, in irgendeiner Weise darstellt.

10-1-scaled

10. Gedenktage

 

Zum Gedenken an das Massaker von Novi Sad wurde 1971 am Donauufer ein Bronzedenkmal mit dem Titel „Familie" des bekannten Bildhauers Jovan Soldatović errichtet. Jedes Jahr am 23. Januar wird an diesem Denkmal der Opfer des Massakers von Novi Sad gedacht.

Warum gedenken wir der Opfern, und warum lehren wir über den Holocaust und andere von den Nazis und ihren Verbündeten, Kollaborateurinnen und Kollaborateuren begangenen Verbrechen?

Die Erinnerung an diese Geschichte ist von entscheidender Bedeutung, nicht nur wegen der moralischen und menschlichen Verpflichtung, die wir gegenüber den Opfern haben, sondern auch, weil wir durch das Wissen von dieser tragischen Zeit etwas über uns selbst, unsere eigene Identität und die Gesellschaft, in der wir heute leben, lernen können.

Das Massaker von Novi Sad ist ein Verbrechen, das das Stadtbild von Novi Sad für immer verändert hat und bis heute ein unauslöschlicher Teil der Geschichte, der Erzählung und der Identität der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger ist.

Gedenktage sind für die Überlebenden, für die Nachkommen der Opfer und für die übrige Gesellschaft von besonderer Bedeutung. Indem die Gesellschaft den spezifischen Gedenktag akzeptiert und offiziell anerkennt, erkennt sie an, dass ein Verbrechen stattgefunden hat, was der erste Schritt zur allmählichen Heilung des Traumas und zur Versöhnung ist. Gedenktage bieten uns die Gelegenheit und den Ort, mindestens einmal im Jahr über wichtige historische Ereignisse zu lernen und zu sprechen und so die Erinnerung wach zu halten.

Die Graphic Novel über das Massaker von Novi Sad soll dazu dienen, dieses historische Ereignis einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und einen pädagogischen Beitrag zum Gedenken daran zu leisten.

10.1
Was sind die wichtigsten Gedenktage für Opfer des Holocausts in deinem Land?

10.2
Gibt es in deinem Land Gedenktage, die anderen Opfern des Zweiten Weltkrieges gewidmet sind, wie z.B. Sinti und Roma?

10.3
Es gibt keine "unbedeutenden" Ereignisse des Holocaust. Alle Opfer verdienen es, dass man ihrer gedenkt und sie respektiert. Finde heraus, ob in deiner Stadt/deinem Land ein historisches Ereignis stattgefunden hat, an das nicht offiziell erinnert wird. Mobilisiere deine Klassenkameradinnen und Klassenkameraden und organisiere in Zusammenarbeit mit deinen Lehrkräften, Bibliotheks- und Museumsangestellten eine Gedenkveranstaltung zu diesem Ereignis in deiner Schule oder Gemeinde.